Der Arbeitskreis

logoDer Arbeitskreis StadtSpuren ist seit 1997 ein Kooperationsprojekt der Potsdamer Wohnungswirtschaft. Mitwirkende sind die kommunale GEWOBA Wohnungsverwaltungsgesellschaft Potsdam mbH, die GWG Bauverein Babelsberg eG, die Gewoba eG Babelsberg, die Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG, die Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG, das Studentenwerk Potsdam, die Wohnungsbaugenossenschaft 1903 Potsdam eG, Wohnungsbaugenossenschaft „Daheim“ eG und die Wohnungsgenossenschaft „Karl Marx“ Potsdam eG. Mit rund 34.000 Wohneinheiten verfügen die Mitgliedsunternehmen über rund 40 Prozent aller Mietwohnungen in Potsdam, in denen etwa 70.000 Potsdamer leben. Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit haben die beteiligten Unternehmen 1,6 Milliarden Euro in die Modernisierung ihrer Gebäude, in den Neubau von Wohnungen und in die Entwicklung der Wohngebiete investiert.

Gemeinsam für Wohnqualität
Mit ihrem Zusammenschluss verfolgen die Mitgliedsunternehmen das Ziel, die Wohnqualität der Mieter und Mitglieder nachhaltig und mit Blick in die Zukunft zu verbessern. Dies gemeinsam, abgestimmt und koordiniert zu tun, ist das Ziel der Zusammenarbeit der Unternehmen im Arbeitskreis. Kerngeschäfte der Unternehmen sind soziale Wohnungswirtschaft, Sanierung und Neubau von Wohnungen, Engagement für die Entwicklung der Stadt, Dienstleistungen für die Potsdamer und soziales Management. Ein besonderes Handlungsfeld sind die Nachbarschaften: Ein gutes Zusammenleben mit den Nachbarn ist eine Grundvoraussetzung für den sozialen Frieden in der Gesellschaft.

GEWOBA_GeschÑftsstelle

Kooperationen suchen
Die Abstimmung der Aktivitäten der Wohnungsunternehmen ist die eine, die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern die andere Notwendigkeit. Denn Wohnqualität gestalten die Wohnungsunternehmen nicht allein: Behaglichkeit stellt sich erst ein, wenn jeder das Richtige tut und das Getane seinen Zweck erfüllt. Verkehrsanbindung, Kultur, Bildung, soziale Angebote oder auch die Sauberkeit des öffentlichen Raums liegen im Aufgabenbereich der Stadtverwaltung. Deshalb sucht der Arbeitskreis mit den zuständigen Fachbereichen der Verwaltung eine enge Abstimmung, ebenso mit den Anbietern von Dienstleitungen, Handelseinrichtungen oder anderen Vermietern.

Im Interesse der Potsdamer
Der Arbeitskreis hat Wirkung: In enger Abstimmung wurden tausende Wohnungen modernisiert, Wohnhöfe umgestaltet, ganze Stadtteile verschönert und die soziale Infrastruktur gestärkt. Gemeinsam nehmen sie Einfluss auf die Wohnkosten und deren Entwicklung. Ökologische Aspekte, Kostendeckung und soziale Angemessenheit sind dabei maßgebliche Zielgrößen. Die Entwicklung der Betriebskosten und Gebühren werden von den Wohnungsunternehmen nicht einfach hingenommen, der Arbeitskreis hinterfragt sie. So verhandelt der Arbeitskreis mit dem städtischen Versorger regelmäßig über günstigere Konditionen für den Bezug von Fernwärme, Erdgas oder auch Hausstrom. Den Nutzen davon haben die Mieter und Genossenschaftsmitglieder.

GEWOBA WVP_Drewitz

Zukunft im Blick
Beständig ist nur der Wandel: Die Investitionen von heute müssen sich auch an den Herausforderungen von morgen orientieren. Der demografische Wandel, gestiegene Anforderungen des Klimaschutzes, energiepolitische Bestimmungen und vieles mehr fordern bereits heute wichtige Entscheidungen. Investitionen sollen möglichst lange optimale Wirkung zeigen. Nachhaltigkeit setzt voraus, dass man heute schon die Zukunft im Blick hat: Wie werden sich die Wohnbedürfnisse entwickeln? Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft aus? Welchen Anforderungen muss das Wohnumfeld gerecht werden? Wie hinterlassen wir unsere Wohnorte unseren Kindern und Enkeln? Solchen Zukunftsfragen stellen sich die Wohnungsunternehmen gemeinsam. Mit Wettbewerben und auf Workshops, in der Zusammenarbeit mit Hochschulen und Fachleuten der verschiedensten Bereiche werden Entwicklungsfragen thematisiert und mögliche Handlungsansätze diskutiert.

Im Dialog
Der Arbeitskreis StadtSpuren arbeitet in der Öffentlichkeit. Regelmäßige Informationen an die Presse, Feste in den Wohngebieten oder öffentliche Präsentationen von Vorhaben und Arbeitsergebnissen sind für StadtSpuren selbstverständlich. Dabei versteht sich der Arbeitskreis auch als Interessenvertreter der Potsdamer. Deshalb arbeiten wir mit Bürgerinitiativen, Senioren- und Jugendklubs, Verbänden vor Ort zusammen. Ihnen ist der Arbeitskreis nicht nur Gesprächspartner, sondern in vielen Fällen auch Unterstützer.

Aus Anlass seines 10-jährigen Bestehens hat der Arbeitskreis eine 24-seitige Broschüre herausgegeben, die hier im pdf-Format zum Download bereitsteht.