Potsdamer Mitte – Block III

PWG 1956 rückt nach – 80 % der Nutzungsfläche durch Genossenschaften bebaut.Wie die Sanierungsträger Potsdam GmbH berichtet, sind im Vergabeverfahren „Am Alten Markt/Schloßstraße“ die Gespräche mit dem Bestbieter für das Los 7 beendet worden. So hätten sich im Zuge der vorbereitenden Gespräche mit dem Bestbieter zur Anhandgabe des künftigen Kaufgrundstückes für das Los 7 unterschiedliche Betrachtungen zur Umsetzung des Gesamtvorhabens ergeben. Daher haben Bauherr und Sanierungsträger sich einvernehmlich darauf verständigt, im Sinne einer zügigen gesamtbaulichen Entwicklung von Block III die Vertragsverhandlungen zur Anhandgabe von Los 7 zu beenden.

Damit ist der Weg frei für die Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 – der zweitplatzierte Bewerber und damit erster Nachrücker im Verfahren. Die Genossenschaft muss laut dem Sanierungsträger nun ihren ursprünglichen Entwurf für die Parzelle Schloßstraße 1 bis 3 auf Grundlage der Bewertung aus der Auswahlkommission überarbeiten. Die Entwürfe sollen bis Ende September 2018 vorliegen, eine Sitzung der Auswahlkommission zur Bewertung der Bebauungskonzepte ist für den 10. Oktober 2018 geplant. Im Block III könnten somit rund 80 Prozent der Gesamtnutzungsfläche von Genossenschaften bebaut werden. Mit Los 7 sowie Los 9 wäre die PGW 1956 Bauherr beider Leitfassaden.

Quelle: Sanierungsträger Potsdam GmbH