Neues Mitgliedermagazin der WG „Karl Marx“ Potsdam erschienen

Mit im Heft: Ein Hochhausjubiläum, ein Interview mit Potsdams neuer Sozialdezernentin, ein Neubau am Alten Markt und vieles mehr.

Eine bunte Mischung erwartet die Leser des neuen Mitgliedermagazins der WG „Karl Marx“. Titelthema der vierten Ausgabe dieses Jahres ist das Hochhaus in der Otto-Haseloff-Straße am Stern. Das feiert demnächst 40. Jubiläum – mit einem eigenen Gemeinschaftsgarten für alle Bewohner.

Rede und Antwort stand Potsdams neue Beigeordnete für Ordnung, Sicherheit, Soziales und Gesundheit, Brigitte Meier. Im Interview spricht die 54-Jährige über ihre neuen Aufgaben in der Landeshauptstadt, was sie an der Arbeit des Arbeitskreises StadtSpuren beeindruckt und wie Sie entlastend auf den Wohnungsmarkt einwirken möchte.

Um die Belange der wachsenden Stadt ging es auch beim 15. Potsdamer Genossenschaftstag im Stadtmuseum. Ein Bericht über die Veranstaltung unter dem Motto „Wir können mehr!“ findet sich in dieser Ausgabe.

Die Pläne für den Neubau Am Alten Markt 15 in der historischen Mitte stellt das Magazin ebenso vor. Dieser habe „eine gewisse Mittlerfunktion zwischen historischem Kontext und modernen Entwürfen“, heißt es in dem Text. Auch die Architekten aus dem Berliner Büro ROBERTNEUN werden porträtiert.

Ziemlich wild geht es in der Saarmunder Straße zu: Dort hat Hauswart Diego Krüger eine Wildblumenwiese angelegt – ein Paradies für nützliche Insekten und zudem eine pflegeleichte Alternative zu bewässerungsintensiven Rasenflächen.

In den Service-Beiträgen erklärt die Redaktion zudem, warum manche Briefe von der „Karl Marx“ einen formellen Ton haben und wie sich  lange und heiße Sommer auf die Betriebskosten auswirken – im Positiven wie auch im Negativen.