Neue Ausgabe des pbg-Magazins erscheint

Aktuelle Bauvorhaben, der Umgang mit der Corona-Krise und die jüngste Vertreterwahl und weitere Themen

Die aktuelle Ausgabe des pbg-Magazins wird in Kürze an die Mitglieder der Genossenschaft verteilt.

Berichtet wird darin unter anderem über die jüngste Vertreterwahl. Eine dazugehörige Grafik erklärt anschaulich die Zusammensetzung des Gremiums – etwa, aus welchen Stadtteilen die Vertreter stammen und wie viele Frauen und Männer das Amt innehaben.

Wie Bestandsverwalter und Projektmanager aktuell mit den geplanten Bauvorhaben der pbg umgehen, ist ebenfalls Thema im Heft. Im Interview stehen die Vorstände Marcus Korschow und Christof Harms-Spentza rede und Antwort zur Frage, ob die Corona-Krise die geplanten bau- und Sanierungsvorhaben der Genossenschaft beeinträchtigt.

Ein neues Kleid für die Erich-Pommer-Straße 8-12: Welcher Entwurf für die Außenfassade des Wohnhauses im Stadtteil Am Schlaatz das Rennen gemacht hat, erfahren die Leser des pbg-Magazins. Bei der größten Baumaßnahme der Genossenschaft in diesem Jahr wird auch ein Außenfahrstuhl an das Haus angebaut.

Apropos Schlaatz: Was sich in den Stadtteilen getan hat und noch tun wird, thematisiert die Ausgabe ebenfalls. Berichtet wird unter anderem über die Pläne der pbg, in Krampnitz zu bauen.

„Vorgestellt“ heißt es dieses Mal für Carsten Happe, der sich um die Betriebskosten der pbg-Liegenschaften kümmert. Gemeinsam mit Kollegen hat er zudem das Abfallmanagement auf den Weg gebracht, dass der Genossenschaft und ihren Mitgliedern jährlich viel Geld einspart.

Auch wer mehr über den Kiefernring, das Netzwerk Waldstadt und den Leiter des Malzirkels „Die Montagmaler“ erfahren möchte, sollte das aktuelle pbg-Magazin aufschlagen.

Abgerundet wird das Magazin wie immer durch Service-Tipps, Kontaktdaten der Ansprechpartner und Unterhaltsame Rätsel und Tipps.

Die Ausgabe können Sie hier herunterladen.